Scientific Babel: The language of science from the fall of latin to the rise of english

Heutzutage ist die Sprache der Wissenschaft Englisch. Aber es war nicht immer so. Vor 150 Jahren hätten wir uns vielleicht in Deutsch, Französisch und Englisch über die neuesten Laborergebnisse unterhalten können. Noch ein paar Jahrhunderte früher wäre es wahrscheinlich Latein gewesen. In seinem neuen Buch zeigt Michael Gordin, dass Englisch erst in jüngster Zeit dominiert. Ursache dafür sind möglicherweise geopolitische und kulturelle Zufälle. Es liegt jedenfalls nicht daran, dass Englisch von Haus aus besser oder leichter ist als andere Sprachen.

Quelle: newscientist.com